Suchfunktion

Sitzungsergebnisse der letzten 14 Tage

In dieser Rubrik werden die Entscheidungstenöre aller Kammern des Landesarbeitsgerichts zur Information für die Parteien veröffentlicht. Die Mitteilung der Sitzungsergebnisse auf dieser Seite ist nur eine Vorabinformation und erfolgt ohne Gewähr.

Datum Aktenzeichen Tenor
 
 
 
 
15.01.2019 10 TaBV 3/18

1. Auf die Beschwerde des Beteiligten zu 1 wird der Beschluss des Arbeitsgerichts Freiburg - Kammern Lörrach - vom 7. Mai 2018 - 8 BV 1/18 - teilweise abgeändert und der Widerantrag der Beteiligten zu 2 abgewiesen.

2. Die weitergehende Beschwerde wird zurückgewiesen.

3. Die Rechtsbeschwerde wird nicht zugelassen.

 
08.01.2019 11 Sa 68/18

1. Die Berufung des Klägers gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Karlsruhe vom 24.04.2018 - 2 Ca 475/17 - wird auf Kosten des Klägers zurückgewiesen.

2. Die Revision wird nicht zugelassen.

 
11.01.2019 12 Sa 40/18

1. Die Beurfung der Beklagten gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Mannheim vom 17. Juli 2018 (7 Ca 65/18) wird auf Kosten der Beklagten zurückgewiesen.

2. Die Revision wird nicht zugelassen.

 
08.01.2019 15 Sa 53/18

1. Auf die Berufung der Klägerin wird das Urteil des Arbeitsgerichts Stuttgart vom 13.04.2018 – 14 Ca 6243/17 – abgeändert.

Es wird festgestellt, dass das Arbeitsverhältnis der Parteien durch die außerordentliche Kündigung der Beklagten vom 07.09.2017 nicht beendet worden ist.

2. Die Beklagte trägt die Kosten des Rechtsstreits.

3. Die Revision wird nicht zugelassen.

 
10.01.2019 17 Sa 40/18

1. Die Berufung der Beklagten wird zurückgewiesen.

2. Die Kosten der Berufung trägt die Beklagte.

3. Die Revision wird nicht zugelassen.

 
15.01.2019 19 Sa 52/18

1. Auf die Berufung der Klägerin wird das Urteil des Arbeitsgerichts Mannheim vom 26. Juli 2018 - 3 Ca 434/17 - teilweise abgeändert: 

Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin für Juli 2017 € 268,08 brutto nebst Zinsen hieraus in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem gesetzlichen Basiszinssatz seit dem 15. Juli 2017 sowie  

für August 2017 € 2.770,14 brutto abzüglich am 24.08.2017 gezahlter € 1.866,81 brutto zuzüglich Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem gesetzlichen Basiszinssatz aus € 2.770,14 brutto vom 15.08.2017 bis zum 23.08.2017 sowie aus dem Differenzbetrag ab dem 24.08.2017 sowie 

für September 2017 € 2.770,14 brutto abzüglich gezahlter € 1.702,08 brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem gesetzlichen Basiszinssatz aus dem Differenzbetrag seit dem 15.09.2017 sowie 

für Oktober 2017 € 2.770,14 brutto abzüglich gezahlter € 1.702,08 brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem gesetzlichen Basiszinssatz aus dem Differenzbetrag seit dem 15.10.2017 sowie 

für Dezember € 2.770,14 brutto abzüglich gezahlter € 1.702,08 brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem gesetzlichen Basiszinssatz aus dem Differenzbetrag seit dem 15.12.2017 zu zahlen.  

2. Im Übrigen wird die Berufung der Klägerin gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Mannheim vom 26. Juli 2018 - 3 Ca 434/17 - zurückgewiesen. 

3. Die Kosten des Rechtsstreits tragen die Klägerin zu 62 % und die Beklagte zu 38 %. 

Darüberhinaus trägt die Klägerin die Kosten der Nebenintervention zu 62 %. 

Im Übrigen trägt die Streithelferin die Kosten der Nebenintervention. 

4. Die Revision wird zugelassen.

 
11.01.2019 7 Sa 77/18

1. Auf die Berufung des Beklagten wird das Urteil des Arbeitsgerichts Stuttgart vom 03.08.2018 - 15 Ca 81/17 - teilweise abgeändert.

Die Klage wird insgesamt abgewiesen.

2. Der Kläger trägt die Kosten des Rechtsstreits.

3. Die Revision wird nicht zugelassen.

 
11.01.2019 7 Sa 79/18

1. Auf die Berufung der Beklagten wird das Urteil des Arbeitsgerichts Stuttgart vom 25.04.2018 - 14 Ca 6620/17 - teilweise abgeändert.

Die Klage wird insgesamt abgewiesen.

2. Die Anschlussberufung des Klägers wird zurückgewiesen.

3. Der Kläger trägt die Kosten des Rechtsstreits.

4. Die Revision wird nicht zugelassen.

 
11.01.2019 9 Sa 57/18

I. Das Urteil des Arbeitsgerichts Freiburg vom 13. Juni 2018 - 1 Ca 491/17 - wird auf die Berufung der Beklagten teilweise abgeändert und wie folgt neu gefasst:
 Das Versäumnisurteil vom 24. Januar 2018 wird teilweise aufgehoben und insgesamt wie folgt neu gefasst:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin € 813,52 brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 % - Punkten über dem Basiszinssatz der EZB seit 1. August 2017 zu zahlen.
2. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.
3. Die Klägerin trägt 2/3 der Kosten des Rechtsstreits, die Beklagte 1/3 mit Ausnahme der Kosten der Säumnis, die die Beklagte zu tragen hat.

II. Im Übrigen wird die Berufung zurückgewiesen.

III. Die Revision wird für beide Parteien zugelassen.

 
11.01.2019 9 Sa 58/18

I. Das Urteil des Arbeitsgerichts Freiburg vom 13. Juni 2018 - 1 Ca 492/17 - wird auf die Berufung der Beklagten teilweise abgeändert und wie folgt neu gefasst:
 Das Versäumnisurteil vom 24. Januar 2018 wird teilweise aufgehoben und insgesamt wie folgt neu gefasst:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin € 593,88 brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 % - Punkten über dem Basiszinssatz der EZB seit 1. August 2017 zu zahlen.
2. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.
3. Die Klägerin trägt 2/3 der Kosten des Rechtsstreits, die Beklagte 1/3 mit Ausnahme der Kosten der Säumnis, die die Beklagte zu tragen hat.

II. Im Übrigen wird die Berufung zurückgewiesen.

III. Die Revision wird für beide Parteien zugelassen.

 
11.01.2019 9 Sa 59/18

I. Das Urteil des Arbeitsgerichts Freiburg vom 13. Juni 2018 - 1 Ca 493/17 - wird auf die Berufung der Beklagten teilweise abgeändert und wie folgt neu gefasst:
 Das Versäumnisurteil vom 24. Januar 2018 wird teilweise aufgehoben und insgesamt wie folgt neu gefasst:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger € 737,58 brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 % - Punkten über dem Basiszinssatz der EZB seit 1. August 2017 zu zahlen.
2. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.
3. Der Kläger trägt 2/3 der Kosten des Rechtsstreits, die Beklagte 1/3 mit Ausnahme der Kosten der Säumnis, die die Beklagte zu tragen hat.

II. Im Übrigen wird die Berufung zurückgewiesen.

III. Die Revision wird für beide Parteien zugelassen.

 
11.01.2019 9 Sa 60/18

I. Das Urteil des Arbeitsgerichts Freiburg vom 13. Juni 2018 - 1 Ca 494/17 - wird auf die Berufung der Beklagten teilweise abgeändert und wie folgt neu gefasst:
 Das Versäumnisurteil vom 24. Januar 2018 wird teilweise aufgehoben und insgesamt wie folgt neu gefasst:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger € 714,02 brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 % - Punkten über dem Basiszinssatz der EZB seit 1. August 2017 zu zahlen.
2. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.
3. Der Kläger trägt 2/3 der Kosten des Rechtsstreits, die Beklagte 1/3 mit Ausnahme der Kosten der Säumnis, die die Beklagte zu tragen hat.

II. Im Übrigen wird die Berufung zurückgewiesen.

III. Die Revision wird für beide Parteien zugelassen.

 
11.01.2019 9 Sa 61/18

I. Das Urteil des Arbeitsgerichts Freiburg vom 13. Juni 2018 - 1 Ca 507/17 - wird auf die Berufung der Beklagten teilweise abgeändert und wie folgt neu gefasst:
 Das Versäumnisurteil vom 22. Januar 2018 wird teilweise aufgehoben und insgesamt wie folgt neu gefasst:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin € 284,57 brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 % - Punkten über dem Basiszinssatz der EZB seit 1. August 2017 zu zahlen.
2. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.
3. Die Klägerin trägt 2/3 der Kosten des Rechtsstreits, die Beklagte 1/3 mit Ausnahme der Kosten der Säumnis, die die Beklagte zu tragen hat.

II. Im Übrigen wird die Berufung zurückgewiesen.

III. Die Revision wird für beide Parteien zugelassen.

 
11.01.2019 9 Sa 93/18

1. Die Berufung des Klägers gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Freiburg vom
2. Oktober 2018 – 2 Ca 155/18 - wird auf seine Kosten zurückgewiesen.

2. Die Revision wird nicht zugelassen.

Fußleiste